Facility Management


Facility Management beschreibt die professionelle Erfüllung und Abwicklung Ihrer Sekundärprozesse hinsichtlich Verwaltung und Bewirtschaftung Ihrer Gebäude, Anlagen und Einrichtungen.


Womit befasst sich Facility Management?


Facility Management


Facility Management ist ein ganzheitlicher, strategischer und lebenszyklusbezogener Managementansatz, um Gebäude, ihre Systeme, Prozesse und Inhalte kontinuierlich bereitzustellen, funktionsfähig zu halten und an die wechselnden organisatorischen und marktgerechten Bedürfnisse anzupassen.

Es optimiert so den Betrieb, die Wirtschaftlichkeit, die Nutzung, die Vermarktung und die Werterhaltung der gesamten Liegenschaften und Einrichtungen einschließlich aller hierfür notwendigen Prozesse und erreicht dadurch eine ganzheitliche und umfassende Immobilien-, Einrichtungs- und Infrastrukturerstellung, sowie deren Bereitstellung und Bewirtschaftung mit dem Ziel, den Ertrag langfristig zu steigern, die Qualität zu sichern und Wert zu erhalten.


Kaufmännisches Facility Management


Das Kaufmännische Facility Management stellt die Wirtschaftlichkeit des Gebäudebetriebes und des Arbeitsplatzbetriebes sicher und umfasst alle kaufmännischen Leistungen unter Beachtung der Immobilienökonomie und betriebswirtschaftlichen Ökonomie einer Unternehmung um die Qualität zu sichern und Wert zu erhalten.


  • Nebenkostenerfassung, -abrechnung und -kontrolle
  • Vertragsmanagement
  • Beschaffungsmanagement
  • Budgetierung

  • Technisches Facility Management


    Das Technische Facility Management umfasst Leistungen, die zum Betreiben und Bewirtschaften der baulichen, technischen Anlagen und Einrichtungen eines Gebäudes und der Bereitstellung des Arbeitsplatzes und der dafür notwendigen Prozesse erforderlich sind.


  • Betreiben: In- und Außerbetriebnahme von Anlageteilen; Überwachen von technischen Anlagen; Stellen und Betätigen von Regel- und Schaltfunktionen für den optimalen Betrieb.
  • Instandhalten: umfasst Tätigkeiten der Wartung, Inspektion, Instandsetzung und Verbesserung von Gebäuden und Anlagen.
  • Dokumentieren: Erfassung, Sicherung und Aktualisierung von Daten und Informationen betreffend Bestand und Betriebsführung. Vor allem bei Änderungen und Reparaturen an Gebäuden oder Anlagen ist die Dokumentation zu aktualisieren.
  • Energiemanagement: Analyse der Energieverbraucher; kostengünstige Beschaffung und Bereitstellung von Energie; Optimierung, Senkung und Überwachung des Energieverbrauchs; Management von Wasser und Abwasser.
  • Informationsmanagement: Konzeption, Bewertung und Entscheidung über Informations-, Kommunikations- und Automationssysteme. Dies beinhaltet Leistungen zur Erfassung, Auswertung, Weiterleitung und Verknüpfung von Informationen und Meldungen.
  • Modernisierung des Gebäudebestandes: Maßnahmen zur Verbesserung des Gebäudezustandes oder zur Energieeinsparung

  • Infrastrukturelles Facility Management


    Das Infrastrukturelle Facility Management erbringt und überwacht die bedarfsgerechten gebäudebezogenen und die wertschöpfungsunterstützenden Dienstleistungen.


  • Hausmeisterdienste
  • Fuhrparkverwaltung
  • Transportdienste
  • Reinigungsdienst
  • IT-Unterstützung
  • Planung und Durchführung von Umzügen
  • Außenanlagen
  • Gärtnerdienste
  • Sicherheitsdienste
  • Entsorgungsdienste

  • Querschnittsaufgaben


    Querschnittsaufgaben stellen ihre Aktivitäten allen Kernbereichen zur Verfügung wie z. B. das Flächenmanagement, welches so die Verwaltung und Nutzung von Flächen organisiert und eine ständige Flächenoptimierung bei Belegschafts-, Nutzungsänderungen, Neu- bzw. Umbaumaßnahmen durchführt